Bildung – Headerbild (photo)

Bildung

Wirkungsmessgrößen

Etwa 2,0 Millionen Menschen profitierten 2016 von der Arbeit durch die Triodos Bank finanzierter Bildungsinitiativen (2015: 986.000).

Das bedeutet, dass auf einen Kunden der Triodos Bank jeweils 3,1 Personen kommen, die dank eines Bildungsprogramms einer von uns finanzierten Einrichtung lernen und sich weiterbilden konnten.

Bildung – Wirkungsmessgrößen (Grafik)

Leitbild und Leistungsspektrum

Prozentualer Anteil unserer Kredite und Kapitalanlagen im Bildungssektor

Bildung – 2,5% Anteil unserer Kredite im Bereich Bildung (Kreisdiagramm)

Kredite und Kapitalanlagen nach Teilsektoren

Bildung – Kreditvergabe nach Teilsektoren (Kreisdiagramm)

Die Angaben in % ergeben sich aus Daten, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vorhanden waren.

Unser Leitbild im Bereich Bildung

Die Triodos Bank vertritt die Ansicht, dass Bildung die persönliche Entwicklung fördert und die Lebensqualität jedes Einzelnen verbessert. In der Gesellschaft wirkt sie sich positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung und den sozialen Zusammenhalt aus.

Vielfalt im Bildungssystem, einzigartiger Nutzen

Die Triodos Bank setzt sich für eine Verbesserung der Lebensqualität auf allen Gesellschaftsebenen ein und aus dieser Überzeugung heraus halten wir es für wichtig, dass das Bildungssystem sich durch Diversität und Inklusion auszeichnet, um den Bedürfnissen aller Menschen unabhängig von ihren Fähigkeiten gerecht zu werden.

Einige Bildungseinrichtungen, die reformpädagogische Bildungsansätze verfolgen oder mit Personen mit besonderen Bedürfnissen arbeiten, benötigen neben staatlichen Mitteln weitere finanzielle Unterstützung. Wir möchten dazu beitragen, diese Diversität im Bildungssystem aufrechtzuerhalten und zu fördern, um diesen Menschen, ihren Familien und der Gesellschaft Gutes zu tun.

Unser Fokus

Die frühe Kindheit ist eine entscheidende Phase in der persönlichen und sozialen Entwicklung. Daher finanziert die Triodos Bank viele Schulen und Kindergärten, deren Konzept vorwiegend auf einem kindgerechten Ansatz beruht, der der kreativen Entfaltung des Kindes viel Raum bietet.

Darüber hinaus finanzieren wir Bildungseinrichtungen für Menschen aller Altersgruppen mit besonderen Bedürfnissen sowie Projekte im Bereich Erwachsenenbildung und gemeinschaftliche Bildungsprogramme.

Unser Leistungsspektrum

Die Triodos Bank finanziert Bildungseinrichtungen, die staatliche Bildungssysteme durch Einbindung reformpädagogischer Ansätze für die Arbeit mit den unterrichteten Personen ergänzen sollen. Damit kann ein breiteres Spektrum an Bedürfnissen abgedeckt werden.

Fallbeispiele

2016

Alanus Stiftung – Alanus Hochschule / Campus II
 

Welche Herausforderung hat den Denkanstoß für dieses Projekt gegeben?

Hauptanliegen und Stiftungszweck der Alanus Stiftung sind die Förderung von Kunst, Kultur, Wissenschaft und Forschung. Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch die wirtschaftliche und allgemeine Unterstützung der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft.

Die Alanus Hochschule ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule in freier Trägerschaft und befindet sich in Alfter, in der Nähe von Bonn. Sie vereint unter einem Dach Studiengänge aus den Bereichen Architektur, bildende Kunst, Eurythmie, Kunsttherapie, Bildungswissenschaft, Philosophie und Betriebswirtschaft.

2009 eröffnete die Hochschule einen zweiten Standort, den „Campus II“ in der Villestraße in Alfter. Der neue Campus beherbergt die Fachbereiche Architektur, Bildungswissenschaften, Kunsttherapie und Wirtschaftswissenschaften. Seit die Hochschule 2002 ihre staatliche Anerkennung erhalten hat, hat sich die Zahl der Studierenden verachtfacht und beläuft sich inzwischen auf ca. 1.500. Daher werden neue Räumlichkeiten geschaffen, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

Das Lernen in Kleingruppen und Freiraum für die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen bilden wichtige Aspekte im Konzept der Hochschule. Die Hochschule möchte ein Umfeld bieten, das jeden Studierenden unterstützt und ihnen den benötigten Freiraum bietet, sich akademisch und künstlerisch weiterzuentwickeln. Die neuen Räumlichkeiten tragen insbesondere zur Erfüllung dieses Anspruchs bei.

Welche innovative Strategie haben Sie zur Lösung dieses Problems entwickelt?

Die Alanus Stiftung plant, ein von der Software AG-Stiftung erworbenes Grundstück im Rahmen einer zweiten Bauphase zu nutzen und die verfügbaren Flächen für den Bau weiterer Ateliers zu verwenden.

Campus II verfügt derzeit über drei Gebäude mit Ateliers für Kunsttherapie, Architektur und Kunstpädagogik, die zum Fachgebiet Bildungswissenschaften gehören. Angesichts der wachsenden Studierendenzahl in den neuen Studienprogrammen und für die neu ins Leben gerufenen Kunstprogramme bieten die Ateliers ideale Arbeitsbedingungen für das Studium in Kleingruppen in persönlicher Atmosphäre.

Welchen Einfluss hatte die Triodos Bank auf das Geschäft?

Die Triodos Bank, die uns beim Kauf des Baugrundstücks finanziell unterstützt hat, ist der ideale Partner für diesen Schritt in unserer Entwicklung. Unser Ziel, einen Wandel in der Gesellschaft herbeizuführen, steht bei beiden Institutionen im Vordergrund.

Zudem haben wir bereits ausgezeichnete Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Triodos Bank als Praxispartner unserer Hochschule gesammelt. Bachelor-Studierende im Fachbereich Betriebswirtschaft können während ihres Studiums insgesamt 60 Wochen in der deutschen Niederlassung der Triodos Bank in Frankfurt verbringen und dort ihr erworbenes Wissen praktisch anwenden.

Welchen Einfluss hatte Ihr Geschäft auf den Sektor, in dem Sie tätig sind?

Der Kauf des Grundstücks bedeutet, dass die Alanus Stiftung weiter an der Umsetzung der Strategie von Campus I arbeiten kann, auf dem das Weiterbildungszentrum und die künstlerischen Fachbereiche beheimatet sind. Diese Strategie beruht darauf, überall dort Grundstücke zu besitzen, wo Hochschulbildung und berufliche Aus- und Weiterbildung unter der regional und überregional anerkannten Marke „Alanus“ vermittelt werden.

Die neuen Räumlichkeiten werden auch dazu beitragen, dass wir zunehmend attraktiver für Studierende werden, die nach einer Alternative im Hochschulsektor und nach einem Studiengang mit Raum für persönliche Entwicklung und kleinen Lerngruppen Ausschau halten.

Welchen Einfluss hatte das Geschäft auf die direkte Umgebung?

Ein wichtiger Aspekt im Konzept der Alanus Hochschule ist die Verschmelzung von Kunst und Wissenschaft. Nach Ansicht der Hochschule bieten sich durch diese Kombination Möglichkeiten für Dialog und gegenseitige Inspiration. Einen Blick über den Tellerrand des eigenen Studienbereichs zu werfen ist ein wesentlicher Teil des Bildungsansatzes der Hochschule.

Durch das Studium Generale, ein Ergänzungsstudium in Kulturwissenschaften, dass für alle Studierenden zugänglich ist, belebt die Hochschule die Tradition ganzheitlicher Bildung wieder, die über das reine Fachstudium hinausgeht. Seminare und Veranstaltungen zu Philosophie und Kulturgeschichte sollen die Studierenden zu eigenständigem und kritischem Denken anregen, ihren Horizont erweitern und ihnen die Möglichkeit bieten, ihre eigenen Ansichten zu Kultur und Gesellschaft zu entwickeln.

Die Hochschule möchte junge Menschen motivieren, Verantwortung für ihre eigene persönliche Entwicklung und die Entwicklung der Gesellschaft zu übernehmen und sich in ihr Studium zu vertiefen.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit der Vision des Projekts identifizieren?

Wie die Alanus Hochschule möchte auch die Triodos Bank zu einem positiven Wandel in der Gesellschaft beitragen. Als Bildungseinrichtung erreicht die Alanus Hochschule dieses Ziel, indem sie jungen Menschen Raum bietet, ihre Persönlichkeit zu entfalten, und ihnen die Möglichkeit gibt, einen Blick über den Tellerrand ihres eigenen Fachstudiums zu werfen.

Sie bildet Menschen aus, die in ihrer späteren Laufbahn aktiv die Gesellschaft mitgestalten und zu dem Wandel beitragen möchten, den beide Institutionen anstreben. Durch die Finanzierung und Unterstützung der Triodos Bank können wir unseren Idealen in der Bildung gerecht werden.

2015

Ideo-Schule

Bildung – Fallbeispiel (photo)

José Canales, Schulleiter der Escuela Ideo

Welche Herausforderung hat den Denkanstoß für dieses Projekt gegeben?

Das Fundament der Ideo-Schule ist das Bestreben, eine bessere Zukunft zu schaffen. Eine Gruppe von Bildungsexperten – Lehrern sowie Vertretern aus dem Verwaltungs- und Dienstleistungsbereich – erkannte zusammen mit einigen Familien, dass der Weg zu diesem grundlegenden Ziel nur über neue Ansätze in der Bildung führt.

„Wir streben ein Bildungssystem an, in dem Menschen dazu befähigt werden, glücklich, gesund und bewusst zu leben, und das als Stütze der modernen globalen Gesellschaft dient“, so die Gründer des Projekts.

Welche Strategie haben Sie zur Lösung dieses Problems entwickelt?

Die Ideo-Schule ist eine säkulare, mehrsprachige, integrative und geschlechtergemischte Einrichtung. Ausgangspunkt ihrer Philosophie ist die Überzeugung, dass die Schüler und ihre Familien in ihrem eigenen Lernprozess die Hauptrolle einnehmen sollten. Die Methoden des Projekts stellen daher stark auf das eigene Erleben ab, wie Berühren, Fühlen... kurz: auf „Learning by doing“. Neben dem Erlernen von Inhalten vermittelt die Schule ihren Schülern, Beziehungen zueinander aufzubauen, mit anderen zusammenzuarbeiten und Erfahrungen auszutauschen.

Da es sich um ein Bildungszentrum handelt, ordnet die Triodos Bank das Projekt dem Kultursektor zu. Aber auch bei Umweltschutz und sozialen Fragen beschreitet die Ideo-Schule ganz neue Wege. So ist Nachhaltigkeit das A und O des gesamten Projekts – vom Einsatz grünen Stroms bis hin zum Anlegen eines ökologischen Gartens. Auch in allen Alltagsaktivitäten der Schule findet der Nachhaltigkeitsgedanke seinen Niederschlag, wobei Schüler aller Altersgruppen eingebunden werden.

Zudem legt die Ideo-Schule besonderen Wert auf eine wertebasierte Bildung, die von Gleichheit und Integration getragen ist. Inklusion und Diversität sind wesentliche Schlagworte für das Projekt. Unter den Mitarbeitern sind darum auch Experten für die Koedukation von Jungen und Mädchen, die Integration behinderter Kinder und die Ausbildung von Kindern mit Lernschwierigkeiten. Und das Projekt macht nicht an den Außenmauern des Schulgeländes halt. Vielmehr sieht sich das Zentrum selbst als Raum, der den Bewohnern des umliegenden Stadtviertels in Madrid offensteht und Anwohner und Familien in seine Aktivitäten einbindet.

Dass hier individualisierte und emotionsorientierte Lehrmethoden entwickelt werden, der Unterricht in spanischer, englischer, französischer und chinesischer Sprache stattfindet, IT-Geräte dank der eingerichteten offenen Plattformen frei und verantwortungsbewusst eingesetzt werden und die Zurücklegung des Schulwegs zu Fuß oder mit dem Fahrrad besonders gefördert wird, sind nur einige Beispiele für die innovativen Ansätze des Zentrums.

Welchen Einfluss hatte die Triodos Bank auf Ihr Geschäft?

Vom ersten Kontakt der Triodos Bank mit den Gründern der Ideo-Schule an war klar: Wir sprechen die gleiche Sprache – unsere Wertvorstellungen decken sich. Nach einer qualitativen und wirtschaftlichen Analyse des Projekts stellte die Triodos Bank ihre Finanzierung für die Initiative bereit, mit deren Hilfe das Schulgebäude im Madrider Stadtviertel Las Tablas angemietet werden konnte. Die Einrichtung befindet sich hier nur vorübergehend, bis die Bauarbeiten an der Schule abgeschlossen sind.

Doch die Unterstützung der Triodos Bank geht über bankgeschäftliche Dienstleistungen und Projekte hinaus. So würdigte die Bank den innovativen Ansatz des Zentrums und seine wertvolle Wirkung für Gesellschaft und Bildungswesen unter anderem, indem sie die Ideo-Schule 2015 zu einem der sechs Finalisten für den zweiten Triodos Business Awards kürte. Der mit 10.000 EUR dotierte Preis soll den Blick auf die Beiträge der Unternehmen und Projekte lenken, die die Bank mit den ihr anvertrauten Kundengeldern finanziert. Zum zweiten Mal wählte im Rahmen der Awards eine große Anzahl an Kunden und anderen Beteiligten ihren Favoriten zum Gewinnerprojekt.

Darüber hinaus stand der ökologische Garten der Ideo-Schule im Mittelpunkt von Crowdfunding-Kampagnen, die die Triodos-Stiftung über ihre Mikrospendenplattform bei www.huertoseducativos.org initiiert hatte. Mit den Beiträgen von 100 Spendern konnte die Ideo-Schule Neuanschaffungen im Wert von 3.000 EUR für ihren Schulgarten finanzieren. Der Garten bietet der Schule eine zusätzliche Lernquelle und einen Raum, in dem Wissen und Werte auf innovative, partizipative Weise geteilt werden können.

Welchen Einfluss hat Ihr Unternehmen auf den Sektor?

Obwohl die Ideo-Schule noch so jung ist – das Zentrum besteht erst seit 2013 –, hat sie sich nach und nach zu einem Modell für innovative Bildungsmethoden in Madrid entwickelt und ist sowohl im Bildungs- als auch im Nachhaltigkeitssektor überaus aktiv.

So nimmt sie beispielsweise an dem EU-Projekt STARS (Sustainable Travel Recognition and Accreditation for Schools) im Rahmen des Programms „Intelligente Energie – Europa“ teil, das darauf abzielt, dass mehr Menschen den Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad oder mit anderen nachhaltigen Transportmitteln zurücklegen.

Welchen Einfluss hat das Unternehmen auf die direkte Umgebung?

In der Ideo-Schule werden Kinder zwischen zwei und achtzehn Jahren betreut. Das heißt, vom jüngsten Vorschulalter an bis zum Bachillerato (Abschluss, der zur Teilnahme an den mit dem Abitur vergleichbaren Hochschulzulassungsprüfungen berechtigt) mit geisteswissenschaftlichem, naturwissenschaftlichem oder künstlerischem Schwerpunkt nebst Sport- und Gesundheitskursen im Rahmen beruflicher Bildung sind alle Stufen abgedeckt. Im Schuljahr 2015-16 besuchten 437 Schüler die Einrichtung: 102 im vorschulischen Bereich, 187 in der Grundschule und 148 in der Sekundarstufe.

„Die Familien sind mit uns verbunden, wir schreiten gemeinsam voran“, erklärt Schulleiter José Canales. Mütter und Väter wirken an der Lehrplangestaltung für ihre Kinder sehr aktiv mit. Verstärkt wird dies dadurch, dass die Schule als Genossenschaft organisiert ist, in der 130 Familien Mitglied sind.

„Dank der genossenschaftlichen Struktur können Familien, die sich für die Ideo-Schule entscheiden, unmittelbar und spürbar an der Fortentwicklung des Projekts mitwirken und so neuartige Wege der Partizipation und Kommunikation ebnen“, erklärt Canales. Die Genossenschaft organisiert verschiedene Unternehmungen in den Bereichen Lehre, Bildung und Kultur ebenso wie Schulungsmaßnahmen, etwa die Family School, in deren Rahmen gemeinsame Veranstaltungen für Lehrer, Schüler und Eltern stattfinden.

Doch die Wirkung der Ideo-Schule ist nicht auf die Bildungsgemeinschaft und die Mitgliedsfamilien beschränkt, stehen doch viele der Aktivitäten auch Anwohnern des Viertels offen. Zudem besteht eine enge Zusammenarbeit mit anderen Initiativen auf lokaler, nationaler und sogar internationaler Ebene, etwa mit dem Künstlerkollektiv Basurama, das auf die Wiederverwertung von Abfällen spezialisiert ist.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit der Vision Ihres Unternehmens identifizieren?

Mit den Worten von Schulleiter José Canales: „Als wir uns an die Triodos Bank wandten, wurden wir dort mit offenen Armen empfangen... Wir sind auf Menschen getroffen, die uns beeindruckt haben, und ich glaube, unser Projekt hat auch sie beeindruckt, denn wir haben sehr viel gemeinsam.“

Auch die Triodos Bank ist der Ansicht, dass die Bildung, die wir Kindern und Jugendlichen heute bieten, den Grundstein für das gesellschaftliche Wohlergehen in der Zukunft legt. Aus diesem Grund unterstützt die Bank Projekte wie die Ideo-Schule, die über ein hochwertiges Bildungsangebot im Einklang mit geltenden Lehrplänen hinaus Werte der Menschlichkeit und des Respekts vor der Umwelt vermittelt.

Finanziert werden Bildungseinrichtungen und Schulen, in denen Toleranz, die Würde des Menschen und Meinungsfreiheit als Quellen für Kreativität und Persönlichkeitsentwicklung Vorrang haben.

Methodik

Wir definieren Bildungsinitiativen oder einrichtungen als „Einrichtungen, die sich der Bildungsarbeit verschrieben haben“, wie z. B. Schulen und Schulungszentren. Kinderbetreuungseinrichtungen fallen nur unter diese Definition, wenn der Großteil ihrer Arbeit pädagogischer Natur ist.

Wir berücksichtigen in unseren Berechnungen nur die Einrichtungen mit einem direkten Bezug zu unserer Finanzierungs- oder Investmenttätigkeit.

Mehrere Standorte derselben Schule oder desselben Schulungszentrums werden als eine Einrichtung gezählt

Die Zahl der an Bildungsprogrammen teilnehmenden Personen wird von den von uns finanzierten Instituten bereitgestellt und basiert auf Angaben zur tatsächlichen Anzahl von Personen, die u. a. an Kursen teilnahmen oder Schulen besuchten. Falls entsprechende Daten nicht verfügbar sind, wird zur Berechnung die durchschnittliche Anzahl der Menschen, die während des Jahres einen Kurs besucht haben, multipliziert mit der Anzahl der angebotenen Kurse zugrunde gelegt.

Wir gehen von einer Wirkung von 100% aus, wenn wir ein Projekt mitfinanzieren. Sollten die erforderlichen Daten nicht zu 100% verfügbar sein, verwenden wir konservative Schätzungen.

Die im Jahresbericht aufgeführte „Wirkung je Kunde“ wird auf Basis der Gesamtzahl von 652.000 Kunden zum Jahresende 2016 berechnet.