Schwellenländer

Triodos Investment Management verwaltet auch Fonds, die in Schwellen- und Entwicklungsländer in Lateinamerika, Afrika, Asien und Osteuropa investieren.

Das Ziel des auf die Bereiche Financial Inclusion und nachhaltigen Handel ausgerichteten Fonds besteht darin, einen Beitrag zur Entwicklung eines inklusiven Finanzsektors in Entwicklungs- und Schwellenländern zu leisten. Inklusive Finanzsysteme, die Menschen aus allen Bevölkerungsschichten Zugang zu Finanzdienstleistungen bieten, verbessen durch eine transparente und verantwortungsvolle Bereitstellung von Finanzdienstleistungen die Lebensqualität der Menschen, stärken den Handel mit zertifizierten Fair Trade- und Bio-Produkten und fördern eine nachhaltige Landwirtschaft. Triodos Investment Management vertritt die Ansicht, dass der Zugang zu Finanzdienstleistungen einen zentralen Faktor für das Erreichen internationaler Nachhaltigkeitsziele darstellt

Das Volumen der Fonds für Entwicklungs- und Schwellenländer ist 2012 insgesamt um 76 Mio. EUR auf 469 Mio. EUR angestiegen; dies entspricht einem Plus von 19,3%.

Für die Verwaltung des Triodos Fair Share Fund, des Triodos SICAV II – Triodos Microfinance Fund, des Triodos Sustainable Trade Fund, des Stichting Triodos-Doen, des Stichting Hivos-Triodos Fonds und des Triodos Renewable Energy for Development Fund ist Triodos Investment Management in den Niederlanden zuständig.

Financial Inclusion

Das von uns seit 1994 verwaltete Vermögen im Mikrofinanzsektor stieg auf 437 Mio. EUR, womit wir einer der führenden Investoren in diesem Bereich geworden sind. (Einflussfaktor)

Das im Bereich Financial Inclusion verwaltete Vermögen belief sich auf insgesamt 442 Mio. EUR. Damit konnte ein Plus von 22,1% gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden.

Die vier auf Financial Inclusion spezialisierten Fonds – Triodos Fair Share Fund, Triodos SICAV II – Triodos Microfinance Fund, Stichting Triodos-Doen und Stichting Hivos-Triodos Fonds – haben im Jahr 2012 99 Mikrofinanzinstitute und Banken in 45 Ländern finanziert. Die Kredite dieser Institute erreichen mehr als 6,9 Mio. Menschen mit geringem Einkommen (2011: 7,9 Mio.). Davon sind 65% Frauen. Die Sparprodukte dieser Institute wurden von 6,4 Mio. Menschen in Anspruch genommen (2011: 7,5 Mio.), von denen 48% in ländlichen Regionen leben.

Portfolio Triodos Mikrofinanzfonds

31. Dezember 2012

Die vier Financial Inclusion-Fonds von Triodos halten Anteile am Eigenkapital von 17 führenden, innovativen Mikrofinanzinstituten weltweit (2011: 19). Führende Mitarbeiter der Triodos Bank haben Sitze in den Verwaltungsräten dieser Mikrofinanzinstitute und bringen dort wertvolles Wissen über nachhaltiges Banking ein.

Finanzierungen im Bereich nachhaltiger Handel

Der Triodos Sustainable Trade Fund bietet Exportfinanzierungen für private Betriebe oder Kooperativen in Entwicklungsländern an, die zertifiziert ökologisch angebaute Agrarprodukte aus eigener Herstellung und/oder Agrarprodukte aus fairem Handel exportieren wollen.

Zum Jahresende war das Volumen der Exportfinanzierungen um 21,9% auf 20,3 Mio. EUR zurückgegangen. Insgesamt wurden 31 Exportkredite an 18 private Betriebe bzw. Kooperativen vergeben, die in 19 Ländern 12 verschiedene landwirtschaftliche Produkte herstellen, u. a. Kaffee, Baumwolle, Kakao, Olivenöl, Cashewnüsse und Honig.

Der Triodos Sustainable Trade Fund finanziert sich größtenteils aus einer Kreditfazilität der Triodos Bank, die teilweise mit Garantien niederländischer und internationaler staatlicher und nicht-staatlicher Organisationen besichert ist.

Fallbeispiel

Die Modernisierung von Kaffeeplantagen ist sehr wichtig, da 60% aller Plantagen in Südamerika mit veralteten, leistungsschwachen Maschinen arbeiten. Infolgedessen gehen insgesamt die Ernteerträge zurück und das Produktionsniveau dürfte in den nächsten Jahren drastisch sinken. Damit stehen die Einnahmequellen der Kaffeebauern auf dem Spiel; am stärksten betroffen sind die Kleinbauern. Angesichts dieser Entwicklung hat die Associación Aldea Global Jinotega (Aldea Global) in Nicaragua das Programm „Ecoforestral“ ins Leben gerufen: Damit soll eine schrittweise Modernisierung erfolgen, um so mittel- und langfristige Erntesteigerungen zu erzielen. Zudem sind in den ersten Jahren nach Anlaufen des Programms die Jahreseinkommen der Kleinbauern gesichert. In der Zwischenzeit erfolgt eine Modernisierung der Plantage nach umweltfreundlichen Standards.

Der bei Aldea Global für den Bereich Finanzen zuständige Diédericks Aldea dazu: „Die größte Herausforderung für Kleinbauern, die eine Modernisierung ihrer Kaffeeplantagen anstreben, besteht darin, dass es mehr als drei Jahre dauert, bis sie mit Erträgen rechnen können. Zur Überbrückung dieser Wartezeit stellt der Hivos-Triodos Fund Darlehen zur Verfügung.“

Aussichten für Schwellenländer

In Einklang mit den aktuellen Entwicklungen dürften die Financial Inclusion-Fonds unseres Erachtens anhaltende Mittelzuflüsse verzeichnen.

Der Triodos Sustainable Trade Fund soll 2013 umstrukturiert werden, sodass Anleger an der Finanzierung nachhaltiger Landwirtschaft und nachhaltigen Handels beteiligt werden können.